Tiefkühlprodukte weiter im Trend

Von Marcelo Crescenti | Fotos: dti | Drucken

Auch 2017 haben die deutschen Verbraucher mehr Tiefkühlprodukte konsumiert. Im Lebensmitelhandel blieb das Absatzplus allerdings leicht unter dem Branchendurchschnitt.

Der Markt für Tiefkühlprodukten ist 2017 weiter gewachsen und erzielte mit einem Gesamtumsatz von 4,3 Milliarden Euro ein Plus von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das meldet das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti). Die Absatzmenge kletterte demnach um 2,7 Prozent auf 3,7 Millionen Tonnen. Laut dti trugen nahezu alle Warengruppen zum guten Ergebnis bei.

Das Wachstum im Vertriebskanal Lebensmittelhandel/Heimdienste war mit +2 Prozent (Absatz) bzw. +3 Prozent (Umsatz) leicht unterdurchschnittlich. Der Umsatz mit TK-Produkten erreichte hier die Marke von 7,8 Milliarden Euro. Im Außer-Haus-Markt legte der Tiefkühlumsatz um 3,9 Prozent zu, in der Großverpflegung betrug das Plus gar 5 Prozent. Erfreulich für alle Marktteilnehmer: Der Pro-Kopf-Verbrauch von Produkten aus der Tiefkühltruhe stieg 2017 um 2 Prozent auf 46,3 Kilo. In 2016 lag er noch bei 45,4 Kilo.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...