Online-Supermarkt Picnic erweitert Lieferservice

Von Dominique Snjka | Fotos: Unternehmen | Drucken

Der im April erfolgreich im Kreis Neuss gestartete Online-Supermarkt Picnic expandiert nach Mönchengladbach. Von dem neuen, zentral gelegenen Hub können 110.000 Haushalte versorgt werden, teilt das Unternehmen mit. Bei den Lieferbedingungen gibt es einige Unterschiede.

Der im April in Neuss gestartete Online-Supermarkt Picnic expandiert nach Mönchengladbach. Mit diesem Schritt will das Unternehmen weitere 110.000 Haushalte versorgen. So werden bald noch mehr Verbraucher in Nordrhein-Westfalen ihre Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs bei Picnic bestellen können. Geliefert wird gratis. Kunden können sich über eine App für den Lieferservice anmelden. 

"Innerhalb von nur wenigen Wochen nach dem Start hat sich Picnic zu dem größten Online-Lebensmittel-Einzelhändler in der Region rund um Neuss entwickelt", sagt Frederic Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic in Deutschland. "Die wichtigste Bestätigung für uns sind die vielen positiven Rückmeldungen von Kunden." Schon in wenigen Wochen wird Picnic mit den ersten Auslieferungen beginnen. Das Angebot wird auch in Mönchengladbach gemeinsam mit den Kunden speziell an den Bedarf in der Region angepasst und optimiert.

Inzwischen beschäftigt Picnic in Nordrhein-Westfalen rund 100 Mitarbeiter. Dazu zählen auch sogenannte "Runner", die mit eigens von Picnic entwickelten Elektro-Vans die aufgegebenen Bestellungen ausliefern. Der Picnic-Hub in Neuss verfügt bereits über eine Flotte von 25 Fahrzeugen. Ausgeliefert wird nach festen, von Algorithmen täglich optimierten Routen, so dass Picnic-Kunden auf die Minute genau wissen, wann die Bestellung bei ihnen an der Haustür ankommt. In der Picnic-App sehen sie sowohl den Namen und das Foto des Fahrers als auch die aktuelle Position und den Routenverlauf des Fahrzeugs. Für Mönchengladbach hat Picnic bereits 15 weitere Vans beschafft und die ersten Mitarbeiter für den Betrieb des neuen Standorts eingestellt. Picnic bietet ein volles Sortiment an Lebensmitteln und Drogerieartikeln.

Zu den Zulieferern zählen neben Edeka Rhein-Ruhr zahlreiche Bäckereien, Metzger, und Bauernhöfe aus der Region. Produkte werden täglich in genau den Mengen beschafft, in denen sie von Kunden bei Picnic bestellt wurden. Dadurch werden jegliche Lebensmittelabfälle konsequent vermieden. Auf diese Weise und durch die effiziente Logistikkette kann Picnic seinen Kunden Produkte des täglichen Bedarfs zu den tagesaktuell günstigsten Preisen anbieten. "Vermeidung von Lebensmittelabfällen, Rücknahme von Pfandflaschen und Verpackungen, der Einsatz von schmalen Elektro-Vans, die den Straßenverkehr in den Gemeinden so wenig wie möglich belasten, unterstreichen den Nachhaltigkeitsaspekt des Online-Supermarkts", heißt es in einer Mitteilung.  In den Niederlanden beliefert Picnic bereits 175.000 Kunden in 55 Städten. Auch in Deutschland plant Picnic, den Dienst schon bald in weiteren Städten anzubieten.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...