Beiersdorf korrigiert Umsatzprognose nach oben

Von Mirko Jeschke | Fotos: Beiersdorf | Drucken

Beiersdorf hat im ersten Halbjahr 2018 ein organisches Umsatzplus von knapp 8 Prozent erreicht und konnte vor diesem Hintergrund seine Umsatzplanung für das Gesamtjahr anheben. Die Ergebnisprognose des Konsumgüterkonzerns bleibt unverändert.

Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat sowohl Umsatz als auch Ergebnis im ersten Halbjahr 2018 verbessert und konnte vor diesem Hintergrund die Umsatzprognose für das Gesamtjahr anheben. Der Konzern erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten ein organisches Umsatzplus von 7,7 Prozent. Nominal wuchs der Umsatz um 2,8 Prozent auf 3,61 Milliarden Euro. Das EBIT erhöhte sich um 4,3 Prozent auf 585 Millionen Euro; die EBIT-Umsatzrendite erreichte damit 16,2 Prozent (Vorjahr: 16,0 Prozent).

Während der Umsatz im Unternehmensbereich Consumer um 1,9 Prozent (organisch: +7,0 Prozent) auf 2,96 Milliarden Euro stieg, nahmen die Erlöse im Bereich Tesa um 7,5 Prozent (organisch: +10,6 Prozent) auf 656 Millionen Euro zu. Mit Blick auf die Marken erhöhte sich der Umsatz von Nivea um 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Bereich Derma mit den Marken Eucerin und Aquaphor steigerte den Umsatz um 9,5 Prozent. Der Umsatz von Healthcare mit den Marken Hansaplast und Elastoplast lag um 0,9 Prozent über dem des Vorjahres, während La Prairie einen Umsatzsprung von 55,9 Prozent erreichte.

„Beiersdorf hat das erste Halbjahr 2018 erneut mit einem kräftigen Umsatzzuwachs und dem Gewinn weiterer Marktanteile abgeschlossen. Das gilt sowohl für den Unternehmensbereich Consumer als auch für tesa. Grundlage dieses nachhaltigen Wachstums ist unser erfolgs- und zukunftsorientiertes Geschäftsmodell. Mit Blue & Beyond und unserem Bestreben neben Nivea auch das Potenzial von Eucerin, Hansaplast und La Prairie zu heben und die Digitalisierung voranzutreiben, haben wir erkennbar die richtigen Weichen für eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft gestellt. Beiersdorf ist heute ein starkes Unternehmen mit vielen Fähigkeiten. Und deshalb blicken wir trotz aller politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten insgesamt mit Zuversicht auf die kommenden Monate“, so der Vorstandsvorsitzende Stefan F. Heidenreich.

Angesichts der jüngsten Geschäftsentwicklung erhöht Beiersdorf seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr und rechnet nun mit einem Umsatzwachstum um etwa 5 Prozent, nach einem bislang geplanten Plus von rund 4 Prozent. Die operative EBIT-Umsatzrendite wird weiterhin auf Vorjahresniveau erwartet.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...