Nachbericht MLF-Tagung: Bei Sütterlins

Von Sven Krause | Fotos: Reinhard Rosendahl | Drucken
  • Ben, Herbert und Maximilian Sütterlin, HIT

    Zufriedene Gastgeber: Ben, Herbert und Maximilian Sütterlin (HIT, v.l.) mit den RUNDSCHAU-MLF-Buchstaben.

Die 158. Arbeitstagung der MLF in der alten Kaiserstadt Aachen war eine mit glanzvollen und innovativen Momenten. Digitalisierung ist ein Trendthema.

Der alte Krönungssaal im Rathaus zu Aachen erstrahlte in seinem hellsten Glanz und bot einen festlichen Rahmen für das Galadinner am ersten Abend der MLF-Tagung, die unter der Regie von Herbert, Maximilian und Ben Sütterlin tagsüber im Hotel Pullmann stattfand.

„Es ist für uns alle immer wie ein Familientreffen. Man kommt an, und der Stress und die vielen Aufgaben, die uns alle im Alltag beschäftigen, fallen im Gespräch mit den vielen lieben Menschen, denen man hier begegnet, einfach ab. Dafür kann ich der ganzen MLF-Familie nur wieder einmal Danke sagen“, skizzierte Friedhelm Dornseifer, MLF-Vorsitzender, die Atmosphäre in seiner Begrüßungsrede treffend.

Angela Kim erläutert Ferrero-Digital

Im Mittelpunkt der Vorträge stand klar das Thema Digitalisierung des Lebensmittelhandels. Angesichts der Weiterentwicklung, diedie Rewe unter Alain Caparros genommen hat und für die Amazon mit seinem Lieferdienst Fresh gesorgt hat, ein aktuelles Thema. Für viele der anwesenden, im stationären Geschäft erfolgreichen Händler noch fremde Welten. Licht in das Universum von Facebook brachte Angela Kim (Head of Digital Competence Center bei Ferrero) mit einem Überblick über die Onlinekampagnen von Nutella oder Hanuta. Marlene Lohmann vom EHI-Institut erläuterte die digitale Transformation des Handzettels. In einer Gesprächsrunde brachten Jörg Hieber, Lutz Richrath und Ben Sütterlin mit ihrem Fazit den aktuellen Stand auf den Punkt: „Da wir keinen Erfahrungsschatz haben, probieren wir aus. Das ist für uns alle aktuell der beste Weg in den sozialen Netzwerken.“

Eine Reise in zwei Shopper-Welten

Greifbarer wurde die stationäre Transformation des LEH bei der Tour durch die Märkte der Familie Sütterlin und einen Albert-Heijn-Store in Enschede. Viel praktischer Input, etwa für Friedhelm Rotthowe, der in Münster gerade zwei neue Edeka-Märkte plant. „Vor allem aus dem Aufbau des Convenience-Sortiments und der Weinabteilung mit dem Verkostungsautomaten habe ich viel mitgenommen.“ Peter Dornseifer stellte fest: „Ich bin begeistert vom Sortiment verzehrfertig zubereiteter Frischeprodukte bei Albert Heijn. Da bieten sich eine Menge Möglichkeiten für den deutschen Markt.“ Mit diesem Ausblick endete die 158. MLF-Arbeitstagung in Aachen. Die 159. findet vom 22. bis 24. April 2018 in Zürich statt.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...