Unilever verkauft Geschäft mit Brotaufstrichen an KKR

Von Mirko Jeschke | Fotos: Unilever | Drucken

Unilever verkauft sein weltweites Geschäft mit Brotaufstrichen für rund 6,8 Milliarden Euro an den Finanzinvestor KKR.

Der Konsumgüterkonzern Unilever hat ein verbindliches Angebot des Finanzinvestors KKR zum Erwerb seines weltweiten Geschäfts mit Brotaufstrichen erhalten. Die Offerte beläuft sich auf knapp 6,83 Milliarden Euro und wird sowohl von den europäischen als auch den nordamerikanischen Private Equity-Fonds von KKR finanziert.

Zur weltweiten Brotaufstrich-Sparte des Unilever-Konzerns, die in 66 Ländern operiert, zählen Marken wie Becel, Flora, Country Crock, Blue Band, I Can’t Believe It’s Not Butter, Rama und ProActiv. Im Jahr 2016 erwirtschaftete sie einen Umsatz von gut 3 Milliarden Euro und ein EBITDA von 680 Millionen Euro.

Die Transaktion, die unter anderem der Genehmigung durch die zuständigen Behörden bedarf, wird voraussichtlich Mitte 2018 abgeschlossen.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...