Refresco geht für 1,6 Milliarden Euro an Investorenkonsortium

Von Mirko Jeschke | Drucken

Der Getränkeabfüller Refresco hat dem Übernahmeangebot eines Investorenkonsortiums in Höhe von rund 1,6 Milliarden Euro zugestimmt. PAI Partners und British Columbia Investment Management zahlen dabei 20 Euro pro Aktie.

Die niederländische Refresco Group, ein in den USA und Europa tätiges Abfüllunternehmen für Softdrinks und Säfte, hat dem Übernahmeangebot des Investorenkonsortiums Sunshine Investments in Höhe von 1,623 Milliarden Euro zugestimmt. Im Rahmen der Offerte zahlen die Finanzinvestoren PAI Partners und British Columbia Investment Management 20 Euro für jeden Anteilsschein von Refresco in bar. Der Kaufpreis beinhaltet damit eine Prämie von rund 22 Prozent auf den durchschnittlichen Schlusskurs der Refresco-Aktie seit Ankündigung der Übernahme von Teilen des nordamerikanischen Getränkeunternehmens Cott Ende Juli.

Großaktionäre und Board-Mitglieder, die insgesamt 26,5 Prozent der Refresco-Anteile halten, haben bereits zugestimmt, ihre Aktien anzudienen. Sowohl das Executive Board als auch das Supervisory Board von Refresco haben sich einstimmig für die Annahme des Übernahmeangebots ausgesprochen.

Am 25. Juli dieses Jahres hatte Refresco bekannt gegeben, die von Abfüllaktivitäten von Cott für 1,25 Milliarden Dollar zu übernehmen und damit zum weltweit größten unabhängigen Abfüllunternehmen aufzusteigen.

zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...